Home
Suche/Search
Altissa
Altix
Altix-Objektive
ALDO-Feingeräte
ALDO-Feingeräte-Bau GmbH Logo

 

Teile des folgenden Abschnittes sind im Downloadbereich als pdf-Datei verfügbar.

ALDO-Feingeräte-Bau GmbH

ALDO-Logo (1946 bis 1951)

Die ALDO-Feingeräte-Bau GmbH
und die ALDO-Mikroskopkamera ALDONAR Kolibri oder Spiegel-Altix

Bereits im Mai 1946 eröffneten Berthold Altmann und Fritz v. Dosky am Nachkriegsstandort des Altissa-Camera-Werkes auf der Blasewitzer Str. 17 ein zweites Unternehmen, die ALDO-Feingeräte-Bau GmbH (ALDO = Altmann & Dosky). Zum Fertigungsprogramm gehörten ALDO-Mikroskope und ALDO-Mikroskopkameras. Hier entstand 1949 in Kooperation mit Altissa auch die Mikroskopkamera ALDONAR Kolibri, manchmal auch Spiegel-Altix genannt. Es handelte sich um eine Altix III der ersten Version, ohne optischen Sucher, aber mit vorgesetzter Spiegelreflexeinrichtung und Beobachtungstubus zum Betrachten und Einstellen des mikroskopischen Bildes. Der Reflexspiegel wurde mittels Drahtauslöser aus dem Strahlengang geschwenkt, damit wurde der Verschluss ausgelöst und der Spiegel klappte anschließend wieder in die Ausgangslage zurück. Der kameraseitige Auslöser war nicht mehr an der Verschlussauslösung beteiligt, er diente lediglich zur Freigabe des folgenden Filmtransportes. Die Bedienung der Kamera ist damit etwas ungewöhnlich.

Hier einmal die Bedienschritte:

  1. Kameraauslöser betätigen
  2. Filmtransportknopf bis zum Anschlag drehen, Zählwerk zählt eine Aufnahme
  3. Spiegelreflexsystem gekoppelt mit Verschlussauslösung über Drahtauslöser betätigen
  4. Mehrfachbelichtungen waren möglich, daher entweder erneute Betätigung des Drahtauslösers oder wieder Schritt 1-3.

Zu den technischen Daten:

  • Kamera Altix III (Version ohne Blitzbuchsen), 50 Bilder auf 35-mm-Kleinbildfilm, Aufnahmeformat 24x24 mm
  • Zentralverschluss mit Belichtungszeiten von 1/25 s, 1/50 s, 1/100 s und B
  • Spiegelreflexsystem mit Rückschwingspiegel, gekoppelt mit der Verschlussauslösung über Drahtauslöser
  • Bauzeit 1949
  • Stückzahl etwa 20 Kameras (Nummern eingeschlagen im Spiegelreflexgehäuse innen)
  • unterschiedliche Mikroskopanschlüsse: zum einen gibt es einen federnd gelagerten Standardanschluss, mit dem die Kamera mittels eines ALDO-Stativs, flexibel am Mikroskopokular angeschlossen werden konnte. Zum anderen existieren Kameras mit verschiedenen, vermutlich von ALDO nach Kundenwunsch zugekauften Mikroskop-Anschlüssen anderer Hersteller (z. B. das Ihagee-Mikrozwischenstück in der ersten Ausführung) 

Es entstanden nach Aussagen des ehemaligen Altissa-Chefkonstrukteurs Rudolf Türcke nur etwa 20 Kameras (der Verbleib der Nummern 10, 16 und 19 ist derzeit bekannt) . Diese dürften damit sowohl zu den seltensten Dresdner Nachkriegskameras gehören, als auch die gesuchtesten Altix-Modelle überhaupt sein. Trotz der geringen Produktionszahl existieren aber, wie auch bei der Serienkamera Altix III (Version ohne Blitzbuchsen), Varianten ohne und mit Innengewinde im Auslöseknopf.
Die ALDO-Feingeräte-Bau GmbH ging 1951 in die Rathenower Optischen Werke ROW ein.

Mikroskopkamera ALDONAR Kolibri oder Spiegel-Altix #19

Mikroskopkamera ALDONAR Kolibri oder Spiegel-Altix #19

aldo_altix_4165_600

ALDONAR Kolibri bzw. Spiegel-Altix #19 bestehend aus Spiegelreflexeinrichtung und Altix-III-Kamera

federnd gelagerter Standardanschluss (geöffnet) zur flexiblen Montage der Kamera am Mikroskopokular mittels des ALDO-Stativs

federnd gelagerter Standardanschluss (geöffnet) zur flexiblen Montage der Kamera am Mikroskopokular mittels des ALDO-Stativs

Klemmanschluss zur festen Montage der Kamera am Mikroskoptubus ohne ALDO-Stativ
federnd gelagerter Standardanschluss (geöffnet) zur flexiblen Montage der Kamera am Mikroskopokular mittels des ALDO-Stativs

federnd gelagerter Standardanschluss zur flexiblen Montage der Kamera am Mikroskopokular mittels des ALDO-Stativs

Klemmanschluss zur festen Montage der Kamera am Mikroskoptubus ohne ALDO-Stativ

ALDONAR Kolibri mit federnd gelagertem Standardanschluss zur flexiblen Montage der Kamera am Mikroskopokular mittels des abgebildeten ALDO-Stativs
ALDONAR Kolibri #10 mit Klemmanschluss zur festen Montage der Kamera am Mikroskoptubus ohne ALDO-Stativ, hier angeschlossen an ein ALDO-Labormikroskop

ALDONAR Kolibri mit federnd gelagertem Standardanschluss zur flexiblen Montage der Kamera am Mikroskopokular mittels des abgebildeten ALDO-Stativs

ALDONAR Kolibri #10 mit Klemmanschluss zur festen Montage der Kamera am Mikroskoptubus ohne ALDO-Stativ, hier angeschlossen an ein ALDO-Labormikroskop

ALDONAR Kolibri bzw. Spiegel-Altix #16 mit Schwalbenschwanzführung zur Montage am ALDO-Stativ

ALDONAR Kolibri bzw. Spiegel-Altix #16 mit Schwalbenschwanzführung zur Montage am ALDO-Stativ

ALDONAR Kolibri bzw. Spiegel-Altix #16 mit Schwalbenschwanzführung zur Montage am ALDO-Stativ

ALDONAR Kolibri bzw. Spiegel-Altix #16 mit Schwalbenschwanzführung zur Montage am ALDO-Stativ

PhotoDeal - Magazin für Photographica und Fotogeschichte

Hier noch eine persönliche, aber natürlich rein subjektive Empfehlung von Sammler zu Sammler, für das aus meiner Sicht beste deutschsprachige Magazin für Photographica und Fotogeschichte, die PhotoDeal.

Ausgewählte PhotoDeal-Artikel mit Bezug zur Dresdner Fotoindustrie wurden hier zusammengestellt.

Ein Gesamtinhaltsverzeichnis aller PhotoDeal-Ausgaben mit Stichworten für eine Volltextsuche finden Sie hier.

Home nach oben - back to top

© 2000-2022 Michael Sorms | Impressum

   Stand / Revision: 21.02.2022

Diese Internetseite und alle zugehörigen Seiten unterliegen dem Urheberrecht. Keine Inhalte dieser Seiten dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der entsprechenden Autoren in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen verwendet werden.

This page and all dependent pages are copyrighted. No contents of these pages may be reproduced in whole or in part without the express written permission of the copyright holders.

.